Warning: Declaration of GridPortfolio::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/grid-portfolio/section.php on line 848

Warning: Declaration of baScrollex::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/scrollex/section.php on line 294

Warning: Declaration of baScrollex::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/scrollex/section.php on line 294

Warning: Declaration of PageLinesContentBox::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/contentbox/section.php on line 63

Warning: Declaration of baTabber::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/tabber/section.php on line 242

Warning: Declaration of PLAccordions::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/accordions/section.php on line 521

Warning: Declaration of PLAccordions::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/accordions/section.php on line 521

Warning: Declaration of BACrackBar::section_template($clone_id, $location = '') should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/crackbar/section.php on line 690

Warning: Declaration of baDecker::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/decker/section.php on line 454

Warning: Declaration of baDecker::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/decker/section.php on line 454

Warning: Declaration of baAnyLoop::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/anyloop/section.php on line 605

Warning: Declaration of baAnyLoop::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/plugins/pagelines-sections/anyloop/section.php on line 605

Warning: Declaration of PLMasthead::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/masthead/section.php on line 273

Warning: Declaration of PageLinesQuickSlider::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/quickslider/section.php on line 252

Warning: Declaration of PageLinesQuickSlider::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/quickslider/section.php on line 252

Warning: Declaration of PageLinesHighlight::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/highlight/section.php on line 128

Warning: Declaration of PageLinesCarousel::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/carousel/section.php on line 289

Warning: Declaration of PLheroUnit::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/hero/section.php on line 195

Warning: Declaration of PageLinesFeatures::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/features/section.php on line 1007

Warning: Declaration of PageLinesFeatures::section_head($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_head() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/features/section.php on line 1007

Warning: Declaration of PLNavBar::section_template($clone_id, $location = '') should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/navbar/section.php on line 280

Warning: Declaration of PageLinesBanners::section_template($clone_id) should be compatible with PageLinesSection::section_template() in /www/htdocs/w00eae9d/gesund-schwanger/wp-content/themes/pagelines/sections/banners/section.php on line 345
8.Schwangerschaftswoche-Wunschkind?

8.Schwangerschaftswoche

Wunschkind ist nicht gleich Wunschtermin

8.Schwangerschaftswoche-gesund-schwanger.de-Zeitleiste

Jetzt ist die Zeit, in der Ihr Körper von Hormonen geradezu überschwemmt wird und das in einer solchen Menge, die sich in Zahlen nicht exakt ausdrücken lässt. Es sind wirklich immense Mengen. Diese Hormonüberflutung kann sich in den unterschiedlichsten Formen bemerkbar machen. In jedem Fall werden Sie es ab der 8.Schwangerschaftswoche bemerken. Dies können positive aber auch negative Anzeichen sein. Die ersten Anzeichen sind meist:

  • Verstärkte Ängstlichkeit
  • Schwermut
  • Verstärkte Gefühlsschwankungen
  • Gesteigerte Aggressivität
  • Eine deutlich gesteigerte Stimmungsschwankung

Dabei kann die Spanne der durch die Hormonüberflutung ausgelösten Gefühle und Reaktionen sehr weit auseinandergehen kann und dies ist natürlich bei jeder werdenden Mutter anders. Hauptsächlich im ersten Schwangerschaftsdrittel (Trimester), oft um die 8.Schwangerschaftswoche herum werden Sie die Wirkung und Veränderungen Ihres Hormonhaushaltes verstärkt zu spüren bekommen.  Ihr Körper wird jetzt auf die Schwangerschaft eingestellt.

Schwerpunkte in der 8.Schwangerschaftswoche

  • Was sind eigentlich Hormone und wofür sind diese Verantwortlich?
  • Der Stimmungsmacher unter den Hormonen- das Östrogen.
  • Und was macht Ihr Kleines bei all der Hormonflut?
  • Wunschkind ist nicht gleich Wunschtermin.

Was sind eigentlich Hormone und wofür sind diese Verantwortlich?

Hormone (aus dem Altgriechischen, bedeutet so viel wie „antreiben“ oder „erregen“) sind biochemische, körpereigene Botenstoffe,8.Schwangerschaftswoche-gesund-schwanger-hormone welche von speziellen Zellen produziert werden und unter bestimmten Bedingungen in den Blutkreislauf abgegeben werden.

Ihre Aufgabe besteht darin, spezielle Wirkungen auf die Zellen der anzusprechenden Organe zu erzielen und eine Verbindung zwischen den entsprechenden Organen herzustellen. Hormone dienen sozusagen zur Kommunikation zwischen den Organen und als „Antreiber“ für die jeweiligen Organfunktionen.

Was Hormone in der Schwangerschaft sonst noch bewirken

Während einer Schwangerschaft sollte Ihr Körper keine weiteren Eisprünge mehr ermöglichen. Dafür sorgt das spezielle Schwangerschaftshormon Beta-HCG (Humanes Choriongonadotropin ). Dieses Hormon stachelt gleichzeitig in den Eierstöcken die Produktion eines weiteren Hormons- das sogenannte Progesteron oder Gelbkörperhormon- an. Das Progesteron wiederrum führt zum weiteren Wachstum der Gebärmutterschleimhaut- also genau der Stelle, wo der frisch eingenistete Embryo es sich gerade gemütlich gemacht hat.

Einen Haken hat die ganze Sache: Dieses Beta-HCG ist leider auch für die aufkommende Übelkeit verantwortlich.

Das Progesteron wiederrum signalisiert unserer „Schaltzentrale“ (sprich: Gehirn) gleichzeitig, dass jetzt kein weiterer Eisprung notwendig ist. Ein ausreichend hoher Progesteronspiegel bewirkt über den gleichen Wirkmechanismus das Ausbleiben der Regelblutung. Klingt ganz schön kompliziert. Einfacher ausgedrückt: Stimmt der Beta-HCG-Spiegel im Blut, wird genügend Gelbkörperhormon (Progesteron) in den Eierstöcken produziert- die Schwangerschaft kann sich normal entwickeln. Eine weitere Blutung (Abgang der Schwangerschaft) und weitere Eisprünge werden verhindert.

Der Stimmungsmacher unter den Hormonen- das Östrogen

8.Schwangerschafstwoche-gesund-schwanger-östrogenHormone sorgen aber zum Glück nicht nur für negative Begleiterscheinungen. So gibt es auch das Hormon Östrogen, den Begriff haben die meisten schon gehört – es sorgt nicht nur für das Wachstum der Gebärmutter, die Entwicklung der Brüste und den Milchfluss. Es ist auch für eine bessere Stimmung verantwortlich. Sozusagen der Stimmungsmacher unter den Hormonen. Während der Schwangerschaft wird dieses Hormon sogar vom Embryo selbst als auch von der Plazenta (Mutterkuchen) gebildet. Diese beiden sind die Hauptlieferanten des Östrogens, wogegen die Eierstöcke während der Schwangerschaft erst einmal Sendepause haben.

Und was macht Ihr Kleines in der 8.Schwangerschaftswoche?

Noch ist es weniger als 2 Zentimeter groß und wiegt gerade einmal 1 bis 2 Gramm. Das entspricht einer normalen Entwicklung in der 8.Schwangerschaftswoche. Wirklich winzig und trotzdem hat es bereits ein Gesicht. Mit Hilfe unserer modernen Ultraschallgeräte lässt sich das Gesicht bereits erkennen. Erste Anlagen für die Zähne sind vorhanden und die Zunge ist gerade dabei, sich zu entwickeln. Das Köpfchen wächst zunehmend und es macht den Eindruck, als möchte der Kopf den Rest des Körpers an Größe überholen. Es bilden sich erste Wirbel und das Rückenmark und die Wirbelsäule entstehen.

Wunschkind ist nicht gleich Wunschtermin

Dies ist ein weiterer, wichtiger Aspekt, der leider viele werdende Mütter betrifft. Es ist einfach eine Tatsache, dass ihr Baby zwar ein Wunschkind ist, allerdings- wie so oft im Leben- der Eintritt einer Schwangerschaft nicht hundertprozentig planbar ist. Obwohl der Wunsch da ist, schwanger zu werden, löst die Tatsache, dass es dann wirklich so ist, ungeahnte Emotionen aus.

Eine Schwangerschaft bedeutet: Die aktuelle Lebensplanung muss komplett überdacht und neu organisiert werden. Da gibt es kein wenn und kein aber. Der Zeitpunkt der Geburt steht fest (wird nach der Regel errechnet). Allerdings, und das ist eher die Regel, wird sich der zu erwartende neue Erdenbürger nur selten daran halten.

Plötzlich ist es gewiss: Ich bin schwanger- nichts ist mehr so wie vorher. Und ich bin bereits in der 8.Schwangerschaftswoche. Ich fühle mich anders- ich bin anders- jetzt habe ich…haben wir Verantwortung für ein anderes Lebewesen, nicht nur für uns selbst. Unser ganzes Leben hat plötzlich einen neuen Mittelpunkt! Es ist schön, aber macht auch ein bisschen Angst.8.Schwangerschaftswoche-gesund-schwanger-wunschekind

  • Schaffe ich das alles?
  • Werden wir gute Eltern sein?
  • Was wird mein Arbeitgeber dazu sagen?
  • Wie wird sich mein Körper verändern?
  • Was kann ich machen, dass es meinem Kind gut geht?
  • Wie wird sich mein Mann verhalten, wenn ich mich körperlich verändere und wenn sich unser Leben verändert?

Andererseits führt der unbedingte Wunsch, schwanger zu werden, nicht automatisch immer zum Erfolg. Hier spielen viele, vor allem psychische Faktoren eine Rolle. Der unbedingte Wunsch, schwanger zu werden allein kann schon ein Hinderungsgrund darstellen- Kopf und Herz sagen ja, der Körper-die Hormone- sträuben sich. Falsche Ernährung, andauernder Stress, Nikotin u.a. können dazu führen, dass eine Schwangerschaft auf sich warten lässt, obwohl organisch alles in Ordnung ist.

Bedenken Sie  Größere körperliche Anstrengungen sollten Sie jetzt vermeiden. Übernehmen Sie sich nicht. Gerade durch Überanstrengung kann es bei einer fragilen (zart,zerbrechlich) Schwangerschaft zu Kontraktionen der Gebärmutter kommen, welche Auslöser für eine Fehlgeburt sein können.

Dieser Hinweis soll Ihnen keine Angst machen, ich möchte Sie nur daran erinnern, dass Sie Ihrem Körper jetzt besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen sollten. Hören Sie auf Ihren Körper und überfordern Sie ihn nicht. Er braucht etwas Zeit für diese enorme Umstellung.

Die gute Nachricht Sie sind nicht krank, Sie sind schwanger in der 8.Schwangerschaftswoche. Eine normale und intakte Schwangerschaft ist nur sehr schwer zu stören.

Catrin Bünger – Frauenärztin

Das war die 8.Schwangerschaftswoche, mehr Infos in der 9.Schwangerschaftswoche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.