40.Schwangerschaftswoche

Sie sind auf der Zielgeraden-der Endspurt hat begonnen

40.Schwangerschaftswoche-gesund-schwanger.de-zeitskalaIhre Geburt steht unmittelbar bevor-die 40.Schwangerschaftswoche ist erreicht-das erkennen Sie an den vielen kleinen Zeichen, die Ihnen Ihr Körper und das Kleine jeden Tag spüren läßt. Sie erleben nochmals eine hormonelle Veränderung, welche dafür verantwortlich ist, dass die Geburt eingeleitet wird.

Schwerpunkte in der 40.Schwangerschaftswoche

  • Der Schleimpfropf
  • Vielleicht nimmt es sich mehr Zeit als Ihnen lieb ist
  • Worauf wartet es denn noch, es ist doch eigentlich alles fertig 

Der Schleimpfropf

Der Schleimpfropf wird bereits zu Beginn einer jeden Schwangerschaft im Muttermund gebildet, im Wesentlichen schützt er die Gebärmutter vor aufsteigenden Keimen. Wird der Schleimpfropf ausgeschieden, so ist es ein Anzeichen dafür, dass bald die echten Wehen einsetzen. Normalerweise geschieht dies ein bis zwei Tage nach Absetzen des Schleimpfropfes, in Ausnahmefällen kann es auch bis zu 12 Tagen vor Einsetzen der Wehen zum Ausscheiden kommen.

Ist der Schleimpfropf mit ein wenig Blut vermischt, so  spricht man auch vom sogenannten „Zeichnen“. Dieses Lösen geschieht durch das Weiten des Muttermundes.

In der Regel ist dieser Pfropf von schleimig-klebriger Konsistenz und mit Blut durchsetzt. Dadurch bildet sich der rötliche oder braune Ausfluss. Es wird also lediglich Schleim, versetzt mit einer geringen Menge Blut, ausgeschieden.

Wichtig! Bei starkem Bluten setzen Sie sich bitte mit Ihrer Hebamme oder einem Arzt/Ärztin in Verbindung, am besten lassen Sie sich sofort in die Klinik fahren oder rufen Sie einen Rettungswagen.“

Vielleicht nimmt es sich mehr Zeit als Ihnen lieb ist.

Sie können eigentlich nicht mehr tun als warten. Sie haben alles getan und gesund die 40.Schwangerschaftswoche erreicht. So eine Überschreitung kann eine immense Geduldsprobe sein. Aber keine Panik. Bisher ist noch kein Kind im Mutterleib geblieben und es kommen tatsächlich nur ca. 5 Prozent der Babys zum errechneten Termin zur Welt. Drei Wochen zuvor und zwei Wochen danach ist alles im grünen Bereich. Besonders bei Erstgebärenden ist eine Entbindung bis zu 14 Tagen nach dem Termin eher die Normalität als ungewöhnlich.

Wichtig zu wissen ist, dass ab dem Tag des errechneten Geburtstermins die Vorsorgeuntersuchungen zunehmen.

  • Ab dem errechneten Termin alle zwei Tage
  • Nach einer Woche erfolgt täglich eine Vorsorgeuntersuchung

Bei diesen Untersuchungen wird mittels CTG (Cardiotokographie) und bei Bedarf mittels Ultraschall festgestellt, wie es Ihrem Kleinen geht und ob die Geburt eventuell eigeleitet werden sollte.

Wichtig! Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmen könnte oder Sie weniger Kindsbewegungen spüren, suchen Sie unbedingt Ihren Arzt/Ärztin auf oder lassen Sie sich in die Klinik fahren.

Worauf wartet es denn noch, es ist doch eigentlich alles fertig

Ihr Kleines ist nun ungefähr 50 cm groß und wiegt je nach Größe zwischen. 3200-3400 Gramm. Jetzt wird es für das Kleine wirklich richtig eng. Die 40.Schwangerschaftswoche ist erreicht. Die Fontanellen zwischen seinen Schädelknochen sind selbst in der 40. SSW noch nicht verknöchert. Das ist darin begründet, dass Ihr Baby noch seinen Weg durch den sogenannten Geburtskanal vor sich hat, dabei muss es den Umfang seines Kopfes nochmals verringern.

Es ist völlig normal, dass Sie jetzt vielleicht etwas nervös werden und dem bevorstehenden Ereignis entgegen fiebern. Denken Sie daran, es haben viele Frauen vor Ihnen geschafft und Sie schaffen das auch!

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für dieses bevorstehende großartige Ereignis.

Catrin Bünger – Frauenärztin

Das war die 40.Schwangerschaftswoche, mehr Infos finden Sie unter: Mein Baby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.