27.Schwangerschaftswoche

Ja, es ist tatsächlich schon Muttermilch

27.Schwangerschaftswoche-gesund-schwanger.de-erste-muttermilch

Das zweite Drittel Ihrer Schwangerschaft neigt sich dem Ende entgegen, Sie befinden sich in der 27.Schwangerschaftswoche. Sie haben es selbst schon bemerkt, die ersten Fettpolster zeichnen sich deutlich ab und in Ihren Brüsten kann sich bereits zu diesem Zeitpunkt die sogenannte Kolostralmich (Vormilch) bilden.

Schwerpunkte in der 27.Schwangerschaftswoche

  • Die Milchbildung beginnt
  • Was ist eigentlich eine Schwangerschaftsvergiftung
  • Ihr Baby entfaltet sich ab der 27.Schwangerschaftswoche

Die Milchbildung beginnt

Es ist kein Grund zu erschrecken, wenn Sie die ersten Milchtropfen an Ihren Brustwarzen erkennen. Alles vollkommen normal für die 27.Schwangerschaftswoche. In Ihren Brüsten hat die Bildung der Vormilch begonnen, auch als „Kolostrum“ bezeichnet.

27.Schwangerschaftswoche-gesund-schwanger.de-milchbildung

Diese Vormilch ist zwar von ihrer Menge her sehr gering, aber der Nährstoffgehalt dieser Vormilch ist wesentlich höher, als der der eigentlichen Muttermilch. Die Vormilch wird auch nach der Geburt noch für einige Tage von ihren Milchdrüsen produziert, sie ist für das Neugeborene leicht verdaulich und sorgt für die nötigen Abwehrstoffe des kleinen Organismus und regt den ersten Stuhlgang ihres Babys an.
Auch heute, trotz modernster und innovativster Babynahrung, gilt Muttermilch noch immer als die beste und gesündeste Ernährung für ihr Baby. Im Idealfall hat Ihr Körper die für Ihr Baby am besten geeignetste Nahrung selbst produziert. Der Nährstoffbedarf, die Konsistenz und die für sein Immunsystem notwendigen Abwehrstoffe sind in ihrer Muttermilch bereits enthalten. Es schützt das Kleine vor Allergien, Infektionen und vielen anderen Erregern, mit welchen es nach der Geburt konfrontiert wird. Ihr Organismus sorgt für die ideale Zusammensetzung und Konsistenz dieser natürlichen Babynahrung. Muttermilch für ein drei Monate altes Baby hat eine andere Zusammensetzung als die Muttermilch für ein Neugeborenes. Ja selbst während einer Mahlzeit (Stillen) hat die Milch unterschiedliche Konsistenz. Zuerst ist die Muttermilch relativ dünnflüssig und im Verlauf des Stillens wird sie verstärkt nahrhafter und auch sättigender.

Mein Tipp! „ Es wird nichts geben, was Ihrem Baby besser schmeckt. Ganz gewiss!“

Darüber hinaus ist Stillen sehr praktisch, hygienisch und nebenbei auch noch kostenlos.

Was ist eigentlich eine Schwangerschaftsvergiftung

Eine so genannte Schwangerschaftsvergiftung wird in der Medizin als Gestose bezeichnet. Sie ist eigentlich ein Überbegriff spezieller schwangerschaftsbedingter Erkrankungen. Sehr viele Schwangere bemerken die Gestose anfangs nicht. Da eine fehlende Therapie schwerwiegende Folgen für Sie und Ihr Kind haben kann, wird bereits während den Vorsorgeuntersuchungen kontinuierlich Ihr Blutdruck, Blut und Urin untersucht.

Anzeichen einer Getose können unter anderem sein:

  • Wassereinlagerungen in den Händen, Gesicht oder den Füßen (Ödeme)
  • Bluthochdruck
  • Veränderte Eiweißwerte im Blut
  • Eiweißausscheidung im Urin

Bei schwererem Verlauf der Krankheit kann es auch zu:

  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schmerzen im Oberbauch
  • Augenflimmern
  • Kopfschmerzen
  • Ohrensausen

kommen. Außer der eigentlichen Niederkunft gibt es bis heute keine echte Therapie. Jedoch kann man durch frühzeitige Erkennung von Warnsymptomen während der regelmäßigen Folgeuntersuchungen im Schwangerschaftsverlauf und im Notfall durch eine Betreuung in einer Klinik eine gefährliche Situation für Mutter und Kind abwenden.

Ihr Baby entfaltet sich ab der 27.Schwangerschaftswoche

gesund-schwanger-ssw-27-gestoseUnd das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Haut ihres Kleinen verliert jetzt mehr und mehr seine unzähligen Falten, sie beginnt sich zu glätten. Es befindet sich jetzt bereits in einer Phase, wo es alles, wirklich alles mitbekommt. Selbst Ihre Gefühle bleiben dem Ungeborenen nicht verborgen. Es ist bekannt, dass sich selbst Ihr Stress auf das Baby übertragen kann. Sie werden es gegebenenfalls an seinen Tritten und Stößen verspüren. Andererseits ist es gut möglich, dass in einer Situation, in welcher Sie sich unter Druck fühlen, die Reaktionen des Kleinen verstärkt nachlassen. In dieser Phase der Schwangerschaft vertieft sich die Beziehung zu Ihrem Baby immens.

Es ist jetzt ca. 32-33 cm groß und wiegt ungefähr 750 Gramm. Ihr Baby kommt jetzt in das Stadium, in dem es beginnt, seine Körpertemperatur selbst zu regeln.

Catrin Bünger – Frauenärztin

Das war die 27.Schwangerschaftswoche, mehr Infos in der 28.Schwangerschaftswoche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.