Die Verhütung mit der Antibabypille-Pille

Was uns wichtig ist!

Sie finden auf dieser Website sehr viele Informationen zum Thema Antibabypille-Pille. Alle diese Informationen, kein Buch, kein Ratgeber und auch keine Artikel auf Webseiten, auch wenn sie von einem Arzt/Ärztin verfasst worden sind, können den Besuch bei einem Arzt/Ärztin ersetzen. Bitte unternehmen Sie an Hand der folgenden Informationen keine Selbstversuche. Die Antibabypille ist in Deutschland verschreibungspflichtig, was bei einer Anwendung den vorherigen Besuch bei einem Arzt/Ärztin voraussetzt. Gesund-Schwanger übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, welche daraus entstehen, dass sich der Nutzer/Leser auf Informationen von Gesund-Schwanger beruft. Trotz sorgfältigster Recherche und der Zusammenarbeit mit Ärzten und Medizinern können sich Fehler einschleichen  oder der eine oder andere Inhalt nicht mehr aktuell sein. Unser Anspruch ist es zu informieren, nicht den Arztbesuch zu ersetzen! Selbstverständlich fließen hier auch Erfahrungswerte aus  langjähriger praktischer gynäkologischer Tätigkeit mit ein, die von Arzt zu Arzt etwas differieren können.

Interessante und wichtige Themen zur Antibabypille

  • Welche Arten der Antibabypille gibt es?
  • Wie finde ich das richtige Präparat für mich?
  • Wie wirkt die Antibabypille?
  • Wie wird die Pille richtig eingenommen?
  • Ist die Antibabypille sicher und wie sicher ist sie?
  • Was tue ich, wenn ich die Pille einmal vergessen habe?
  • Wie teuer ist die Antibabypille und wer trägt die Kosten?
  • Die Pillenpause
  • Welche Vorteile/Nachteile hat die Antibabypille

Die Verhütung mittels Antibabypille, im Alltag auch nur Pille genannt, zählt heute (zumindest in den Industriestaaten) zu den am meisten benutzen Verhütungsmitteln. Die Antibabypille ist seit Anfang der 1960er Jahre als Medikament, zuerst in den USA und ca. 1 Jahr später auch in Deutschland, erhältlich. In Deutschland ist die Antibabypille verschreibungspflichtig. Derzeitig liegt der Preis für eine Vierteljahrespackung Antibabypille in Abhängigkeit vom  jeweiligen Präparat  zwischen ca. 15 Euro und 35 Euro. Die Antibabypille zählt aktuell zu den sichersten Mitteln, um eine unbeabsichtigte Schwangerschaft zu verhindern.

Die Antibabypille-Ethik und Moral

Es liegt uns absolut fern, hierzu einen Standpunkt zu beziehen. Sicherlich, haben Sie sich als verantwortungsvolle Frau bereits selbst umfangreich mit dieser Thematik beschäftigt. Andererseits kann es auch sein, dass Ihr derzeitiger oder zukünftiger Ehemann oder Partner Sie auf dieses Thema ansprechen wird.

Zum Zeitpunkt der Einführung der Antibabypille, also  in de 1960er, (früher auch als Nachkriegsdeutschland bezeichnet) war die Antibabypille sehr umstritten, ja sie war ein krasser Widerspruch zur damaligen Moralvorstellung und führte zu immensen Diskussionen in der Gesellschaft und den verschiedenen Religionsgemeinschaften. Die Fa. Schering führte das Produkt/Medikament daher als ein “Mittel zur Behebung von Menstruationsstörungen” ein und eine Verschreibung erfolgte anfangs nur an verheiratete Frauen. So lehnt die katholische Kirche auch heute noch die Verwendung sogenannter “Kontrazeptiva” und anderer Verhütungsmittel ab. Aber es gibt auch vielerlei andere Meinungen, so vertreten viele Christen einen etwas weltlicheren Standpunkt. Als Beispiel hierfür zählt Barack Obama, Präsident der USA und bekennender Christ. Er hat die Übernahme der Kosten in den USA durch die Krankenversicherer realisiert.

Sie sehen schon, die Antibabypille ist kein Medikament wie ein Kopfschmerzmittel. Es handelt sich hier um eine weitreichende Entscheidung und diese müssen Sie nach vorheriger genauer Information selbst treffen.

Catrin Bünger – Frauenärztin

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>