Hebammenhilfe-ein breites Spektrum an Unterstützung für Schwangere

Hebammenhilfe ist die Beratung, Betreuung und Versorgung für Sie und Ihr Kind durch eine Hebamme in der Schwangerschaft, während und nach der Geburt sowie im Wochenbett. Jede Schwangere, Gebärende und junge Mutter hat einen Anspruch auf Hebammenhilfe.

Was zahlt Ihre gesetzliche Krankenkasse?

  • 12 Beratungen in der Schwangerschaft
  • Wochenbett- Betreuung (Nachsorge) bis acht Wochen nach der Geburt
  • bis zu 16-mal telefonische Hebammenhilfe oder Hausbesuch, bis ihr Kind acht Wochen alt ist
  • mindestens einen täglichen Besuch durch die Hebamme bis zehn Tage nach der Geburt
  • Beratungsgespräche bis zum Ende der Stillzeit (nach Bedarf und vorheriger Vereinbarung)
  • weitere Hausbesuche bei Komplikationen (auf Rezept)

Sind Sie privat versichert, sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse, welche Kosten diese für die Hebammenbetreuung übernimmt.

Hebammenhilfe in der Schwangerschaft

Hebammenhilfe-Wochenbett-gesund schwangerIn der Zeit Ihrer Schwangerschaft können Sie sich mit allen Fragen rund um Ernährung und Lebensweise in dieser Zeit, aber auch zu Partnerschaft und Sexualität an Ihre Hebamme wenden. Diese berät Sie und natürlich auch den werdenden Vater zu allen Möglichkeiten, sich auf die Geburt und das Kind vorzubereiten sowie auch zu Möglichkeiten der sozialen Hilfe.

Hebammen dürfen die Schwangerschaft feststellen und auch den Mutterpass ausstellen. Wenn Sie in der Schwangerschaft gesund sind, kann Ihre Hebamme alle im Mutterpass vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Die Ultraschalluntersuchung gehört aber in die Hände Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes und auch jede Risikoschwangerschaft. Weiterhin gibt Ihre Hebamme Ihnen Tipps bei Schwangerschaftsbeschwerden und hilft Ihnen bei der Entscheidung der für Sie optimalen Geburtsmethode und der Auswahl des Geburtsortes.

Hebammen bieten auch Geburtsvorbereitungskurse (Atemübungen, Körperwahrnehmung, Ausprobieren verschiedener Gebärpositionen u.a.) alleine, mit Partner oder in der Gruppe an.

Hebammenhilfe während und nach der Geburt

Bei jeder Geburt muss eine Hebamme anwesend sein. Diese darf eigenverantwortlich die Geburt leiten, wenn der Geburtsverlauf normal ist. Ihre Hebamme begleitet und berät Sie und auch den anwesenden Vater während des gesamtes Geburtsverlaufes bis zur Entbindung. Bei Komplikationen während des Verlaufes muss sie einen Arzt hinzuziehen. Sie überwacht den Zustand des Kindes und hilft Ihnen, Ihre Geburtswehen und Ihre Geburtsschmerzen zu ertragen.

Hat Ihr Baby endlich das Licht der Welt erblickt, prüft Ihre Hebamme sofort alle lebenswichtigen Funktionen wie Atmung, Puls, Grundspannung, Aussehen und Reflexe. Ihre Hebamme kümmert sich auch um Ihre medizinische Erstversorgung nach der Geburt und hilft Ihnen beim möglichst frühzeitigen Anlegen Ihres Kindes, um das Stillen in Gang zu bringen.

Hebammenhilfe im Wochenbett

Ihre Hebamme wird Sie in den ersten 10 Tagen nach der Geburt Ihre Hebamme täglich besuchen und überwacht die Ihre Gesundheit und die Ihres neugeborenen Kindes und gibt Ihnen gibt Anleitungen zur Säuglingspflege . Sie versogt auch die Wundnähte (z.B. bei Dammnaht) und den Nabel und kontrolliert den Wochenfluss und die Gebärmutterrückbildung. Mit allen Fragen in dieser Zeit, auch zu den Nachwehen, zum richtigen Stillen, bei Problemen während des Milcheinschusses, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Hebamme.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>