Hebammen und ihre Tätigkeitsbereiche

Hebammen sind seit Jahrhunderten die Frauen, die mit Ihrem Können, ihrem Fachwissen und ihren Erfahrungen der erste Beistand für Schwangere und junge Mütter sind. Zu den wesentlichen Aufgaben einer Hebamme zählen:

  • Die Schwangerenvorsorge
  • Betreuung während der Geburt
  • Betreuung im Wochenbett
  • Unterstützung bei der Säuglingsvorsorge
  • Betreuung während der Stillzeit

In Deutschland dauert die Ausbildung einer Hebamme drei Jahre. Diese Ausbildung findet in Hebammenschulen statt, die an Krankenhäuser angegliedert sind. Es ist eine sehr komplexe Ausbildung unter der Leitung einer Lehrhebamme und einem ärztlichen Leiter. Am Ende der Ausbildung, welche ca. 1.600 Stunden Theorie und ca. 3.000 Stunden praktische Ausbildung beinhaltet, steht die staatliche Prüfung. Nach bestandener Prüfung kann die die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Hebamme beantragt werden.

Wie finde ich die richtige Hebamme?

Hebammen-Tätigkeitsbereiche-gesund-schwanger

Sie als werdende Mutter können selbst entscheiden, in welchem Umfang Sie die Leistungen einer Hebamme in Anspruch nehmen möchten. Durch die Begleitung einer Hebamme Ihres Vertrauen fühlen sich die meisten Schwangeren sicherer, sehen der Geburt und ebenso der ersten Zeit mit ihrem Neugeborenen wesentlich gelassener entgegen.

Möchten Sie, dass die Hebamme Ihres Vertrauen Sie auch während Ihrer Geburt in einer Klinik oder einem Geburtshaus begleitet, so sollten Sie im Vorfeld unbedingt klären, mit welcher dieser Einrichtungen diese als Beleghebamme zusammenarbeitet. So vermeiden Sie einen Hebammen-wechsel bei der Geburt.

Interessantes zu Hebammen

Die Thematik Geburtshilfe und damit der Hebamme reicht sehr weit in die Geschichte der Menschheit zurück. Im Ursprung war die Geburtshilfe eine solidarische Hilfe von Frau zu Frau, mehr eine gegenseitige Unterstützung. Selbst im alten Testament gibt es bereits eine Differenzierung zwischen Hebammen, welche für die Geburten und Ärzten, die für eventuelle Komplikationen nach der Geburt verantwortlich waren.

Eine erste gravierende Veränderung erfolgte erst im Verlauf des zwanzigsten Jahrhunderts, als sich die technische Geburtsmedizin etablierte und sich deutlich eine Verlagerung der Geburten in Kliniken und Krankenhäuser abzeichnete.

Müttern von Beginn ihrer Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit eine achtsame Begleitung zu geben, stärkt das gesundheitliche Wohlergehen von Mutter und Kind. Für diese Aufgabe stehen ihnen die Hebammen zur Seite. Damit leisten Hebammen einen wesentlichen gesellschaftlichen Beitrag zur Frauengesundheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>