Legen Sie regelmäßige Auszeiten ein

Kinderkriegen ist etwas völlig normales, trotzdem haben Sie das Recht auf Ihre eigenen individuellen, regelmäßigen Auszeiten während der Schwangerschaft. Ruhe und Erholung sind nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch die beste Schwangerschaftsvorsorge. gesund-schwanger-regelmäßige-auszeitenUnd diese dürfen Sie sich auf jeden Fall gönnen. Sollten Sie noch berufstätig sein, nebenbei Ihren Haushalt versorgen und vielleicht noch ein weiteres Kind zu betreuen haben, kann es sein, dass Sie damit manchmal überfordert sind. Schön ist es, wenn Sie einen Partner haben, der Sie unterstützt, so bieten sich natürlich mehr Möglichkeiten für regelmäßige Auszeiten. Aber das ist leider nicht immer der Fall.

Stress im Alltag

Schon im normalen Alltag ist es nicht immer einfach, allen Anforderungen gerecht zu werden. gesund-schwanger-regelmäßige auszeiten-wichtigUnd in der Schwangerschaft, wo Sie zusätzlich noch das Beste für eine gesunde Entwicklung Ihres künftigen Babys tun wollen und Sie  zudem auch allmählich etwas kurzatmiger aufgrund Ihres wachsenden Bauches werden, erst recht nicht. Legen Sie unbedingt regelmäßige Auszeiten ein. Da kann es sein, dass diese täglichen Pflichten für Sie eine noch größere Herausforderung darstellen. Es kann sogar soweit kommen, dass Stress und Hektik überhand nehmen und vorzeitige Wehen einsetzen oder Sie gar eine Fehlgeburt erleiden können.

Daher haben regelmäßige Auszeiten nichts mit Luxus zu tun. Sie sollten es zugeben können, wenn Sie sich überfordert fühlen und sich diese Auszeiten einfach nehmen. Das ist die beste Vorsorge für Ihre eigene Gesundheit und die Ihres ungeborenen Babys.


Was kann ich tun, um meinen Alltag auch bei regelmäßigen Auszeiten zu meistern?

  • Lernen Sie, alltägliche Aufgaben einfach zu delegieren (an Partner oder andere Familienmitglieder)! Auch Ihr Partner kann lernen, wie man Nudeln kocht oder wie der Staubsauger funktioniert.
  • Nehmen Sie sich weniger vor, nicht alles muss perfekt sein! Überlegen Sie, was Sie künftig ganz weglassen könnten, es muss ja nur für die Dauer der Schwangerschaft sein.
  • Machen Sie einfach langsamer und gönnen Sie sich mehr Ruhe -quasi regelmäßige Auzeiten!
  • Planen Sie richtig, tragen Sie alles in einen Kalender ein. So sehen Sie gleich, wenn etwas nicht realisierbar ist.
  • Nehmen Sie sich regelmäßige Auszeiten, schöpfen Sie neue Kraft, und dann meistern Sie Ihren Alltag wie auch vor der Schwangerschaft!
  • Haben Sie kein schlechtes Gewissen dabei! Es ist einfach nur ein Teil Ihrer Schwangerschaftsvorsorge! Vorsorge heißt nämlich, alles dafür zu tun, damit Sie sich hinterher keine Sorgen (um Ihre Gesundheit und die Ihres Babys) machen müssen.

Haben Sie Ihre täglichen Pflichten auf diese Weise neu organisiert, so werden Sie genügend Zeit für feste, regelmäßige Auszeiten finden. Solche regelmäßige Auszeiten werden Ihnen helfen, Ihren Alltag als Schwangere zu meistern, sich körperlich und seelisch wohl zu fühlen und auch schon jetzt Kraft zu tanken für Ihren 24- Stunden- Job nach der Entbindung.

gesund-schwanger-regelmäßige-auszeit-einplanenWährend Ihrer Schwangerschaft finden viele körperliche und auch seelische Veränderungen statt. Jedes seelische Ungleichgewicht wird auch Ihr ungeborenes Baby spüren. Daher ist es wichtig, dass Sie sich in dieser Zeit Erholung gönnen und auf Ihr Wohlbefinden achten. Diese Zeit ist einfach der beste Anlass, um sich mit regelmäßigen Auszeiten besonders viel Gutes zu tun. Damit auch Ihr Partner oder Ihre Familie sich auf Ihre Auszeiten einstellen können, planen Sie diese ab nun fest in Ihrem Kalender ein.

Sie werden sehen, Ihr neuer Alltag als werdende Mama lässt sich auf diese Weise viel einfacher meistern. Nicht zuletzt hilft Ihnen dabei die Vorfreude auf Ihre nächste kleine Auszeit. Wir sind uns sicher, Sie und Ihr Baby werden regelmäßige Auszeiten geniessen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>